Jugendfreundliche Archive gesucht!

HISTORIA , der Schweizer Geschichtswettbewerb für Jugendliche, würde sich freuen, wenn noch mehr Archive in allen Landesteilen den Zugang von Lehrpersonen und SchülerInnen zu ihren Originalquellen erleichtern würden.

Der Geschichtswettbewerb mit seiner Ausrichtung auf die Erforschung der regionalen, lokalen oder familiären Geschichte eignet sich hervorragend, um Geschichte für Schüler und Schülerinnen lebendig zu machen. Dabei spielen natürlich Archive eine zentrale Rolle. Da der Zugang für Lehrpersonen und Schülerinnen und Schüler aber nicht immer einfach ist, sind wir dankbar um Archive, die Anreize und Hilfe anbieten.

Einige Archive haben sich bereits mit HISTORIA vernetzt, indem sie interessante Quellen aus ihren Beständen zum aktuellen Wettbewerbsthema „Jugend in Bewegung“ auf ihrer Webseite präsentieren und sich mit HISTORIA vernetzt haben. Auf unserer Webseite www.ch-historia.ch finden Sie solche Beispiele unter „Historische Spurensuche/ Archive und Museen“.

Näheres zu HISTORIA generell und zum Wettbewerbsthema 2017-19 finden Sie auf entsprechenden Flyern in drei Landessprachen, die auf unserer Webseite heruntergeladen oder auch in Papierform bestellt werden können.

Christiane Derrer

Präsidentin von HISTORIA


Stadtarchiv Bern: Neuer Online-Archivkatalog für Suchabfragen

Sehr geehrte Damen und Herren

Gerne stellen wir Ihnen folgende Medienmitteilung zu:

Freundliche Grüsse
_____________________________________________
Stadt Bern
Informationsdienst
Junkerngasse 49
Postfach 3000 Bern 8
Tel: +41 31 321 76 90
www.bern.ch
www.twitter.com/bern_stadt


Neuigkeiten aus dem DUN

Liebe Kolleginnen und Kollegen

Gerne lasse ich Ihnen Neuigkeiten aus dem DUN zukommen (siehe Newsletter DUN 4/2017).

Weitere Informationen zum DUN finden Sie jederzeit auf dessen Homepage.

Freundliche Grüsse,

Philippe Künzler, Vertreter VSA im Vorstand DUN


Der Bundesrat passt das Urheberrecht ans Internet-Zeitalter an

Medienmitteilungen, Der Bundesrat, 22.11.2017

Um die Rechte und Interessen der Kulturschaffenden und der Kulturwirtschaft zu stärken, will der Bundesrat konsequent gegen illegale Piraterie-Angebote im Internet vorgehen. Gleichzeitig hält er bei der Revision des Urheberrechtsgesetzes am Grundsatz fest, dass die Konsumenten illegaler Angebote nicht kriminalisiert werden. Mit Massnahmen zugunsten der Forschung und der Bibliotheken möchte der Bundesrat daneben auch im Urheberrecht die Chancen nutzen, welche die Digitalisierung eröffnet. Den entsprechenden Gesetzesentwurf und die Botschaft hat der Bundesrat an seiner Sitzung vom 22. November 2017 verabschiedet. Der Entwurf basiert auf einem Kompromiss, auf den sich die verschiedenen Interessengruppen im Rahmen einer vom EJPD eingesetzten Arbeitsgruppe geeinigt haben.

Medienmitteilung: https://www.ejpd.admin.ch/ejpd/de/home/aktuell/news/2017/2017-11-221.html


240 Bewertungsentscheide aus öffentlichen Archiven online

Kaum eine staatliche Aufgabe oder Aktenserie, die nicht von irgendeinem Archiv bereits bewertet worden ist; eine Erkenntnis, die sich erfreulicherweise immer zahlreicher auf der Online-Plattform «Bewertungsentscheide und -konzepte» der Arbeitsgruppe Bewertung des VSA widerspiegelt: Rund 240 Bewertungsentscheide, verfasst zu allen möglichen Themenbereichen und bereitgestellt von mehr als 15 Archiven, können dort inzwischen eingesehen werden.

Neu sind nun auch über 60 Bewertungsentscheide des Schweizerischen Bundesarchivs verlinkt – gewissermassen Pflichtlektüre für alle, die sich mit der Bewertung von zwischen den staatlichen Ebenen angesiedelten Aufgaben beschäftigen.
Ebenfalls neu sind fünf, vom Bereich Gemeindearchive des Staatsarchivs Zürich erarbeitete Konzepte zur Bewertung kommunaler Akten verlinkt.

Zu den Bewertungsentscheiden und -konzepten

Archive, die bereit sind, eigene Bewertungsentscheide zu publizieren, sind herzlich eingeladen, das online verfügbare Formular auszufüllen und an André Heinzer (andre.heinzer@lu.ch) zu schicken.