Revision Urheberrechtsgesetz (URG) – Vorgehen VSA

Der Bundesrat hat am 11.12. das Vernehmlassungsverfahren für die Revision des Urheberrechtsgesetztes eröffnet. Die Vernehmlassung läuft bis am 31. März 2016.

Der Vorstand des VSA wird im Rahmen der Vernehmlassung zur Gesetzesrevision Stellung nehmen. Philippe Künzler koordiniert die Erarbeitung der Stellungnahme innerhalb des Vorstandes. Anregungen und Rückfragen können direkt ihm gemeldet werden.

Der Vorstand des VSA koordiniert sich zudem mit den anderen interessierten Organisationen im Archivbereich, um eine möglichst breit abgestützte Stellungnahme einreichen zu können.
Der VSA ist bereits 2013 dem Dachverband der Urheber- und Nachbarrechtsnutzer (DUN) beigetreten. Dieser ist ebenfalls an der Gesetzesrevision interessiert.

Eine weitere Kooperation im Hinblick auf die Revision URG ist die so genannte „Task Force URG“. Diese wurde auf die Initiative des BIS (Bibliothek Information Schweiz) ins Leben gerufen. Eine Kerngruppe bestehend aus Vertreterinnen von sieben Organisationen (VSA, DUN, BIS, Schweizerische Akademie der Geisteswissenschaften (SAGW), Verband der Museen der Schweiz (VMS), Verein Digitale Allmend Schweiz, Vertretung der Universitätsbibliotheken) hat die Koordinationsarbeiten bereits vor Vernehmlassungsbeginn aufgenommen.

Zudem koordiniert der Vorstand des VSA die Arbeiten mit der Archivdirektorenkonferenz.

Wir werden Sie auf der Website des VSA über die weiteren Arbeiten des Vorstands rund um die Revision des Urheberrechtsgesetzes auf dem Laufenden halten.

Kontakt

Philippe Künzler, Vorstand VSA
urg-lda@vsa-aas.ch