F1 Stammkontrollen

Zusammenfassung

Unter Stammkontrollen wird in dieser Archivierungsempfehlung der Datenbestand "Personenstamm der Schweizer Armee" verstanden, welcher die wehrpflichtigen Schweizer Bürger umfasst.

Bis 1984 enthielten von den Kantonen geführte Stammkontrollen (bestehend aus Stammkarten pro erfasster Person) Grunddaten über sämtliche im Kanton wohnhaften wehrpflichtigen Schweizer. Den Staatsarchiven wurden periodisch die Stammkarten der entlassenen Wehrpflichtigen angeboten.

Ab 1984 übernahm der Bund mit dem "Personalinformationssystem Armee" (PISA) die Aufgabe der Personenstammverwaltung. Der älteste darin erfasste Wehrpflichtigen-Jahrgang ist 1954.

Archivierungsempfehlungen

Nach 1984: Die Archivierung von Personenstammdaten der Schweizer Armee wird vom Bundesarchiv vollumfänglich abgedeckt.

Vor 1984: Angesichts des geringen Informationswerts der Stammkarten kann auf eine Archivierung der Stammkontrollen verzichtet werden.

Nachtrag: Die aktuelle gesetzliche Grundlage für die Stammkontrollen bildet die Verordnung über das militärische Kontrollwesen (VmK), vom 7.12.1998 (Systematische Sammlung Bundesrecht SR 511.22, Amtliche Sammlung AS 1999, 941).

SCAN