G8 Pflanzenschutz (Schutz landwirtschaftlicher Kulturen)

Zusammenfassung

Der Begriff "Pflanzenschutz" wird in der Gesetzgebung in zweifacher Bedeutung verwendet. Zum einen sind damit Massnahmen im Zusammenhang mit den "schutzwürdigen Pflanzen" gemeint. Zum anderen wird der Begriff im Sinne des Schutzes der Kulturen vor Krankheiten und Schädlingen durch geeignete Massnahmen verwendet. Das Papier befasst sich ausschliesslich mit dem Schutz der landwirtschaftlichen Kulturen. Einschlägige Unterlagen entstehen bei den Landwirtschaftsämtern. Auf Grund der Schaffung neuer Rechtsgrundlagen mit der Pflanzenschutzverordnung vom 5.3.1962 ist bei der Archivierung zwischen einer Periode bis 1962 und einer Periode ab 1962 zu unterscheiden.

Archivierungsempfehlungen

Bund vor 1962: Integrale Aufbewahrung.

Bund nach 1962: Vollständig aufbewahrt werden die Akten des Generalsekretariats des Eidgenössischen Volkswirtschaftsdepartements sowie die Akten des Bundesamtes für Landwirtschaft mit Ausnahme des Rechnungswesens; bei den Forschungsanstalten werden mindestens die Akten betreffend die Forschung aufbewahrt.

Kantone vor 1962: Integrale Aufbewahrung.

Kantone nach 1962: Die allgemeinen Akten werden vollständig übernommen. In Auswahl zu übernehmen sind Muster von Kursunterlagen, Akten grösserer Schädlings- und Krankheitsbekämpfungsmassnahmen, Umfragen bei Produzenten, Dokumentation über ausgewählte Versuche zur Vorbeugung von Schäden.

SCAN