Einführung StrucTool und Ablösung von OS-Tool sowie ZAC3

Sehr geehrte Damen und Herren

Wir freuen uns Ihnen mitzuteilen, dass das Bundesarchiv per Mai die neue Webapplikation StrucTool in Betrieb nimmt.

Mit StrucTool werden die Prozesse Struktur-Abnahme, Struktur-Aktualisierung sowie Ablieferung analoger Unterlagen abgearbeitet. Sämtliche Strukturen (Ordnungssysteme sowie weitere Ablagestrukturen) wie auch Ablieferungsverzeichnisse werden in der Applikation erarbeitet und verwaltet. Künftig wird damit auch die Ablieferungsplanung gesteuert.

StrucTool, das OS-Tool und ZAC3 ablöst, verfügt über diverse Schnittstellen zu BAR internen Applikationen wie auch zum GEVER Standardsystem der Bundesverwaltung.

Einige von Ihnen haben bis dato OS-Tool des BAR genutzt. Bitte nehmen Sie zur Kenntnis, dass OS-Tool ab Mai nicht mehr bestellbar sein wird und ein Zugriff für externe Stellen auf StrucTool nur unter bestimmten Bedingungen möglich ist. Weitere Informationen finden sich hier.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an anbieten.abliefern@bar.admin.ch.

Freundliche Grüsse
Schweizerisches Bundesarchiv


Einladung zur 96. Jahresversammlung und Fachtagung 2019 des Vereins Schweizerischer Archivarinnen und Archivare (VSA)

Sehr geehrte Damen und Herren

Die 96. Jahresversammlung und die Fachtagung des Vereins Schweizerischer Archivarinnen und Archivare finden am 12./13. September 2019 in Schwyz und Goldau statt.

Weitere Informationen zu Programm und Anmeldung entnehmen Sie dem PDF.

Über diesen Link gelangen Sie direkt zur Anmeldung: https://vsa-aas.ch/verband/leitungsorgane/generalversammlung/. Die Fachtagung kann übrigens auch von Nichtmitgliedern besucht werden.

Der Vorstand freut sich Sie in Schwyz und Goldau zu begrüssen.

 


Stefan Kwasnitza ist neuer Stv. Direktor des Bundesarchivs / Stefan Kwasnitza nuovo direttore supplente dell’Archivio federale svizzero

Sehr geehrte Damen und Herren,

Es freut mich, Ihnen meinen neuen Stellvertreter vorzustellen: Stefan Kwasnitza wurde von Bundesrat A. Berset zum Stellvertretenden Direktor des BAR ernannt. Stefan Kwasnitza arbeitet seit 2014 als Abteilungsleiter Informationszugang und Mitglied der Geschäftsleitung für das Schweizerische Bundesarchiv (BAR). Er war zuvor während fünf Jahren in leitender Funktion bei der Schweizerischen Nationalbibliothek tätig. Stefan Kwasnitza ist Historiker und verfügt über eine Weiterbildung als Webprogrammierer und ein Executive Diploma HSG in IT Business Management der Universität St. Gallen.

Ich freue mich über diesen Entscheid und die weitere Zusammenarbeit mit Stefan Kwasnitza!

Freundliche Grüsse,
Philippe Künzler


Gentili signore e signori,

con la presente sono lieto di presentarvi il mio nuovo supplente, Stefan Kwasnitza. Nominato direttore supplente dal consigliere federale Alain Berset, prima di entrare a far parte dell’Archivio federale svizzero (AFS), dove dal 2014 è a capo della divisione Accesso all’informazione e membro della direzione, Stefan Kwasnitza ha ricoperto per cinque anni una funzione direttiva in seno alla Biblioteca nazionale svizzera. Storico di formazione, ha conseguito un titolo di formazione continua in programmazione Web e un Executive Diploma HSG in IT Business Management all’Università di San Gallo.

Mi congratulo con Stefan Kwasnitza per la sua nomina e sono felice di poter proseguire la nostra collaborazione.

Cordiali saluti,
Philippe Künzler


Lesespuren in Thomas Manns Bibliothek digital / Marginalia in Thomas Mann’s library digitally

Lesespuren in Thomas Manns Bibliothek digital

-- For English see below --

Neues Angebot des Thomas-Mann-Archivs

Ende März 2019 wurde das Projekt zur Erschliessung und Digitalisierung der Lesespuren in Thomas Manns Nachlassbibliothek abgeschlossen.

Projektziele waren die Digitalisierung sämtlicher Bücher mit Lesespuren, die Erschliessung der enthaltenen Phänomene und deren Recherchierbarkeit über eine Suchoberfläche. Das Projekt ermittelte rund 2’600 Exemplare – das sind rund 60% der gesamten Autorenbibliothek –, die unter anderem handschriftliche Notate, An- und Unterstreichungen, Widmungen oder Besitzvermerke enthalten. Über eine eigens für das Projekt weiterentwickelte Nutzeroberfläche sind die digitalisierten Lesespuren nun für die Öffentlichkeit zugänglich. Aus rechtlichen Gründen steht das neue Angebot vorerst nur im Lesesaal des Thomas-Mann-Archivs zur Verfügung.

Das vom Schweizerischen Nationalfonds geförderte Projekt wurde in drei Jahren als Kooperation von Thomas-Mann-Archiv, IT-Services und DigiCenter der ETH-Bibliothek sowie Professur für Literatur- und Kulturwissenschaft an der ETH Zürich umgesetzt.

ETH Zürich, ETH-Bibliothek, Michèle Baumann, Innovation, Marketing & Communities
Rämistrasse 101, 8092 Zürich, Tel. +41 44 632 41 91, www.library.ethz.ch

 


Marginalia in Thomas Mann’s library digitally


New service offered by the Thomas Mann Archives

At the end of March 2019, the project to index and digitise the marginalia in Thomas Mann’s personal library was completed.

The project’s goals were to digitise all books with marginalia, index the treasures they contain and enable them to be searched via a search interface. The project examined around 2,600 copies – approximately 60% of the author’s entire library – which contain handwritten notes, markings and underlining, dedications or owner’s marks. Thanks to a user interface which had been honed especially for the project, the digitised marginalia are now accessible to the public. For legal reasons, the new service is currently only available in the Thomas Mann Archives reading room.

The three-year project funded by the Swiss National Science Foundation was realised as a collaboration between the Thomas Mann Archives, IT Services and ETH Library’s DigiCenter, as well as the Chair of Literary and Cultural Studies at ETH Zurich.

ETH Zurich, ETH Library, Michèle Baumann, Innovation, Marketing & Communities
Rämistrasse 101, 8092 Zurich, Tel. +41 44 632 41 91, www.library.ethz.ch


Thementag - Kommunizieren und sichtbar werden in einer digitalen Welt

Sehr geehrte Damen und Herren,

Das Weiterbildungsprogramm in Archiv-, Bibliotheks- und Informationswissenschaften an den Universitäten Bern und Lausanne (CAS/MAS ALIS) bietet Ihnen einen Thementag an:
Kommunizieren und sichtbar werden in einer digitalen Welt: eine grosse Herausforderung für ABD-Institutionen (Archive/Bibliotheken/Informationszentren)

Datum:              Freitag, 20. September 2019

Ort:                     Universität Bern (5 Minuten vom Bahnhof Bern entfernt)

Ziele:
Um mit der rasanten Entwicklung digitaler Technologien und den damit verbundenen Veränderungen Schritt zu halten, müssen ABD-Institutionen besser kommunizieren und bei ihrem Publikum und ihren Entscheidungsträgern stärker sichtbar werden. Angepasste Kommunikation wird zunehmend wichtig,  um die neuesten gesellschaftlichen Entwicklungen zu begleiten und die institutionelle Identität zu stärken.

Welche Mittel stehen den ABD-Institutionen zur Verfügung, um sich bei ihrem Publikum in einer vernetzten Welt bekannter zu machen? Wie lassen sich Lobbying-Methoden oder soziale Netzwerke sinnvoll einsetzen? Wie können sich ABD-Institutionen besser von anderen Informationsanbietern unterscheiden, damit ihre Sammlungen besser genutzt werden?

Diese und andere Fragen werden am Thementag behandelt. Als Unterrichtende beteiligen sich ausgewiesene Kommunikationsspezialisten und Führungsverantwortliche von ABD-Institutionen, die Strategien und Massnahmen für digitale Kommunikation und Vermittlung sowie den elektronischen Zugang in ihren Institutionen erfolgreich umsetzen.

Zielgruppe :

Der Thementag richtet sich an:

  • Führungsverantwortliche von Gedächtnisinstitutionen (Archive, Bibliotheken, Museen und Dokumentationszentren), die mit der Öffentlichkeit und ihren Entscheidungsträgern in Kontakt stehen.
  • Fachleute von ABD-Institutionen, die in einer digitalen Welt besser kommunizieren und sich über neue digitale Vermittlungsformen informieren wollen.
  • Mitarbeitende von ABD-Institutionen, die sich bei ihrem Zielpublikum, einer breiten Öffentlichkeit und bei den Entscheidungsträgern besser bekannt machen wollen.

Die Unterrichtssprachen sind Deutsch und Französisch. Eine kurze Zusammenfassung der Präsentationen in Französisch und Deutsch wird verfügbar sein.

Für weitere Informationen zu diesem Thementag und zur Anmeldung: http://www.archivwissenschaft.unibe.ch/zusatzangebot/index_ger.html

Mit freundlichen Grüssen
Natalie Brunner-Patthey