Projektgruppe ENSEMEN

Die beiden VSA-Arbeitsgruppen, «Normen und Standards» (AG NS) und «Records Management und digitale Archivierung» (AG RM & DA) haben sich entschieden, unter dem Namen «Ensemen» eine Projektgruppe innerhalb des VSA zu gründen, um die neuen Grundlagen im Bereich Metadaten- und Datenverwaltung zu erarbeiten.

Die herkömmlichen Grundlagen und Lösungsansätze sind nicht ausreichend, um die modernen Anforderungen an ein offenes und nachhaltiges digitales Archiv zu erfüllen. Der technische Fortschritt und die exponentiell wachsende Menge an digitalen Daten verlangen von Archiven ein Umdenken in Bezug auf die bestehenden Arbeitsweisen und die Datenverwaltung. Die neuen NoSQL-Technologien, wie RDF oder Graph-Datenbanken, die bereits zur Repräsentation von Metadaten und Daten in verschiedenen Bereichen verbreitet sind, versprechen hier Verbesserung in der Strukturierung von archivischen Bestände, ihrer Verzeichnung und Recherchierbarkeit über die Systemgrenzen hinweg.

Seine Ziele sind:

  1. Grundlagen für die Erhebung und das Management von Meta- und Primärdaten, die einen maschinenlesbaren, automatisierbaren Austausch dieser über die Systemgrenzen hinweg ermöglichen werden.
  2. Grundlagen zur Definition eines Information Package (IP) unter Berücksichtigung von aktuellen Arbeiten.
  3. Eine Schweizer Umsetzung vom neuen ICA-Standard «Records in Contexts (RiC)».