Kaleidoskop 2019 der ETH-Bibliothek

Mit dem Kaleidoskop 2019 legen wir das Nachfolgeformat des Jahresberichts der ETH-Bibliothek vor und geben Einblick in die Themen, die uns im vergangenen Jahr besonders beschäftigt haben.

Als ETH-Bibliothek arbeiten wir intensiv daran, unsere Rolle als aktive Partnerin in der Wissensproduktion kontinuierlich auszubauen. 2019 haben wir dieses Vorhaben mit einer Reihe von Aktivitäten vorangebracht. Gerne geben wir mit dem Kaleidoskop 2019 einen Einblick in dieses Ansinnen.

Anhand von drei Schwerpunktkapiteln zeigen wir auf, mit welchen Themen wir uns 2019 in besonderem Ausmass beschäftigt haben.

  • Im ersten Kapitel «Forschungsdaten mangen» geben wir in einen Einblick, wie wir Forschende auf vielseitige Art und Weise zum Forschungsdatenmanagement unterstützen – sei dies durch Kurse, Workshops oder eine Summer School, aber auch anhand von individuellen Beratungen u.v.m.
  • Das Schwerpunktkapitel «Bilderwelten erschliessen» widmet sich unserem Angebot der Plattform E-Pics, das als leistungsstarkes Instrument zur strukturierten Organisation, Verwaltung und Präsentation digitaler Bilder in der Öffentlichkeit oder für definierte Benutzergruppen dient
  • Im dritten Schwerpunktkapitel «Bibliothek erleben» zeigen wir auf, wie wir mit vielfältigen Aktivitäten und Veranstaltungen dem interessierten Publikum die Forschung und Entwicklung an der ETH Zürich spielerisch greifbar machen, Sammlungen, Kunstschätze und Erlebnisangebote der ETH vorstellen, Gegenwarts- und Zukunftsfragen des wissenschaftlichen Publizierens thematisieren und nicht zuletzt kreative Wissenskommunikation auf dem neusten Stand der Technik präsentieren.

Die Übersicht „Kompakt 2019“ ermöglicht anhand eines visuellen Zeitstrahls einen komprimierten Blick auf viele weitere Aktivitäten und Services der ETH-Bibliothek des vergangenen Jahres.

Wir wünschen Ihnen viel Freude bei der Lektüre und nehmen Lob und Kritik gerne an.

Schauen Sie sich auch unseren Teaser zum Kaleidoskop auf YouTube an: https://youtu.be/UxH9ivz-zXE

 

#MehrWissen – Die aufbereiteten Inhalte der ETH-Bibliothek stehen Ihnen frei zur Verfügung und bringen Sie weiter.

ETH Zürich, ETH-Bibliothek


Evénement en ligne le 09 juin 2020

Evénement en ligne le 09 juin 2020

Le 8 juin, la nouvelle normalité a commencé dans les archives. Pour le lancement, Le comité de l'AAS élaboré le concept de protection des designs de l'AAS conformément aux spécifications de l'OFSP et du SECO. Mais comment sera-t-il mis en œuvre de manière réaliste ? C'est pourquoi le comité l'AAS a proposé un événement en ligne.

(PDF) Programme :
(vidéo) : Evénement en ligne : https://video.ethz.ch/events/2020/archive.html.


Historische Karten georeferenzieren

Das Staatsarchiv des Kantons Zürich hat seine gesamte Sammlung historischer Karten und Pläne digitalisiert und ruft nun die Öffentlichkeit dazu auf, bei der geographischen Verortung (Georeferenzierung) dieser Dokumente zu helfen.

Historische Karten georeferenzieren
Das Staatsarchiv des Kantons Zürich besitzt rund 20'000 historische Karten und Pläne vom 16. bis ins frühe 21. Jahrhundert. Darunter befinden sich einzigartige Stücke wie die Kartenwerke von Jos Murer (1530–1580) oder Hans Conrad Gyger (1599–1674), aber auch zahlreiche Pläne für Bauprojekte von Strassen, Brücken, Schulhäusern und Verwaltungsgebäuden im Kanton Zürich. Die Sammlung ist vollständig digitalisiert und online verfügbar. Nun soll sie mit Hilfe der Öffentlichkeit noch besser erschlossen werden, indem jedes Dokument geografisch genau verortet wird.
Mit der Webplattform "Georeferencer" ist es spielend leicht, eine historische Karte mit der aktuellen Karte zu vergleichen und übereinstimmende Punkte wie Strassenkreuzungen, Flussmündungen oder Ecken von markanten Gebäuden zu identifizieren. Je mehr Punkte man mit einem Klick auf beiden Karten markiert, desto genauer wird die historische Karte auf der heutigen Weltkarte eingepasst (georeferenziert).
Wer mithelfen möchte, den grossen Schatz an historischen Karten und Plänen des Staatsarchivs Zürich noch wertvoller zu machen, kann über folgenden Link gleich mit dem Georeferenzieren beginnen:
https://archives-quickaccess.ch/search/stazh/plan

Weitere Informationen finden Sie in der Medienmitteilung: https://www.zh.ch/internet/de/aktuell/news/medienmitteilungen/2020/mit-historischen-karten-in-die-vergangenheit-eintauchen.html

Die angehängte Abbildung soll illustrieren, wie das Georeferenzieren funktioniert.

Für allfällige Rückfragen stehe ich jederzeit gern zur Verfügung.

Mit bestem Dank und freundlichen Grüssen,
Rainer Hugener

Staatsarchiv des Kantons Zürich
Dr. Rainer Hugener
Stv. Abteilungsleiter Nacherschliessung und Digitalisierung
Winterthurerstrasse 170
CH-8057 Zürich
mailto:rainer.hugener@ji.zh.ch
www.staatsarchiv.zh.ch


Report de l'assemblée générale et de la journée professionnelle de l'AAS en 2021

Chères collègues,
Chers collègues,

Vu les incertitudes liées à la pandémie de coronavirus, le comité de l'Association des archivistes suisses a décidé, lors de sa séance du 7 mai dernier, de reporter l'assemblée générale et la journée professionnelle, qui devaient se tenir le 17 septembre 2020 à Bellinzone et le 18 septembre 2020 à Lugano, au mois de septembre 2021 (sans doute les 16 et 17 septembre 2021 dans les mêmes villes).

L'assemblée générale 2020 se tiendra le 17 septembre 2020 sous une forme inédite. Le comité vous donnera de plus amples informations à ce propos d'ici le mois de juin.

Nous regrettons bien évidemment ce report, mais les conditions actuelles ne permettent ni au comité, ni à toute l'équipe des Archives d'Etat du Tessin de préparer ces deux journées avec toute la sérénité requise. Nous espérons que vous comprendrez notre décision.

Nous tenons à remercier vivement et chaleureusement toute l'équipe des Archives d'Etat du Tessin, emmenée par son directeur, Marco Poncioni, non seulement pour le très grand travail de préparation réalisé jusqu'ici, mais aussi pour sa disponibilité à nous accueillir en septembre 2021.  Nous nous réjouissons d'ores et déjà d'être les hôtes du Tessin à cette occasion.

Nous restons bien volontiers à votre disposition pour toute question à ce propos.

Avec nos cordiales salutations.

Alain Dubois
Président de l'AAS

Heike Bazak
Vice-présidente de l'AAS

Stefan Kwasnitza
Vice-président de l'AAS


Concept de protection pour accompagner la réouverture des salles de lecture

Le Conseil fédéral a décidé lors de sa séance de ce jour d’autoriser la réouverture des services d’archives le 11 mai 2020, à l’exception des salles de lecture : https://www.newsd.admin.ch/newsd/message/attachments/61140.pdf. Le comité de l’AAS prend bonne note de cette décision et établira d’ici le 15 mai un concept de protection pour accompagner la réouverture des salles de lecture. » Si de la place disponible, #archivCH #archives