Publikation der aktualisierten Memoriav Empfehlungen DAFV 1.2

Liebe Kolleg*innen

Mit grosser Freude kündigt Memoriav als Beitrag zum Welttag der digitalen Archivierung die Publikation der Version 1.2 seiner Empfehlungen «Digitale Archivierung von Film und Video: Grundlagen und Orientierung» in Deutsch und Englisch an. Die französische Fassung wird am 15. November zur Verfügung stehen.

Es wurden neue Kapitel zu wichtigen Themen ergänzt (sphärische und anamorphe Darstellung, Datenintegrität, Kompetenzen des Fachpersonals, Filmton) und einige andere Kapitel wurden weiterentwickelt oder aktualisiert (siehe Hinweise zu Änderungen S. 2).

Jegliche Kommentare und Rückmeldungen sind sehr willkommen, wir arbeiten bereits an Version 1.3…!

Beste Grüsse
Laurent Baumann


Anfrage Mobility I+D - Pool

Sehr geehrte Damen und Herren

An der letzten Sitzung der Ausbildungsdelegation I+D wurde das Mobilitätsprojekt «Mobility I+D» (http://www.mobility-id.ch/) diskutiert. Es wurde beschlossen, dass eine offizielle Anfrage zum Mitmachen an einem „Mobility-Pool“ an die Schweizer Bibliotheken und Archive gestellt wird. Wir erhoffen uns Rückmeldungen von Betrieben, welche am europäischen Austausch interessiert sind und sich auch zur Verfügung stellen würden, z.B. ein/e Berufsbildner/in aus dem Ausland für +/- 1 Tag zu betreuen.

Details entnehmen Sie dem PDF.

Freundliche Grüsse
im Namen der Ausbildungsdelegation und der Verbände Bibliosuisse und VSA


Weitere Thomas Mann-Handschriften online

Das Thomas-Mann-Archiv an der ETH-Bibliothek freut sich, in Absprache und Zusammenarbeit mit dem S. Fischer Verlag und der Erbengemeinschaft weitere Originaldokumente von Thomas Mann online zugänglich zu machen. Das neue Angebot umfasst unter anderem Schriften und Materialien zum Roman «Königliche Hoheit», den frühen Erzählungen wie «Der Tod in Venedig» sowie Essays und Briefe aus dem Zeitraum 1914 bis 1926. Die Exilsituation Thomas Manns ab 1933 hat dazu geführt, dass seine Werkmanuskripte und Materialiensammlungen zum frühen Erzählwerk heute nur noch fragmentarisch überliefert sind, die genannten Dokumente stellen darum besondere Raritäten dar.

Weitere Teile des noch bis 2025 urheberrechtlich geschützten Nachlasses werden in den nächsten Jahren sukzessive zugänglich gemacht.

Weitere Informationen zum neuen Angebot finden Sie hier.

ETH Zürich, ETH-Bibliothek, Michèle Baumann, Innovation, Marketing & Communities
Rämistrasse 101, 8092 Zürich, Tel. +41 44 632 41 91, www.library.ethz.ch


First European Edition of the Bastard Film Encounter on May 15th and 16th 2020 in Berne

Dear colleagues,

I hope this email finds you well.

We at the Lichtspiel / Kinemathek in Berne are excited to announce that we will hold the first European Edition of the Bastard Film Encounter on May 15th and 16th 2020 in Berne, Switzerland.

The Lichtspiel / Kinemathek Berne is celebrating its 20th anniversary in 2020 and as an Institution focusing on orphaned, amateur and otherwise neglected works, it seemed the right time for us to look into the even more neglected, difficult, obscure or unpleasant „treasures“ in our collection and invite others to join in. These can be films you cannot officially show in public for one reason or another, films the archivist finds problematic or disturbing, strange items that are difficult to categorize or use, or just fun but strange ones that don't often see the light of a projector.

As usual the event is about watching films (mainly in their analogue form) with a strict, non-powerpoint, 5 Minute or less introduction. Open, honest, and lively discussion will happen after the viewing. We can project all common formats and often even the obscure ones. The event will be held in English.

So if you have something you always wanted to share but never dared to, this is the time, bring it to Berne! Send proposals with a short text about the work(s) you wish to present until 31.12.2019 to brigitte.paulowitz@lichtspiel.ch

This event is also part of the collaborative European Project Rhinédit (Amateure films of the Rhine region, http://rhinedits.unistra.fr/)

If you want to learn more, check out this website: http://bastardfilmencounter.com/

Best regards,

Brigitte Paulowitz
Leiterin Filmsammlungen
Lichtspiel / Kinemathek Bern


Offizielle Einladung - 14.11.2019 - Tagung "Erinnerung – Recht und Pflicht"

Sehr geehrte Damen und Herren

Die schweizerischen Archive haben in den vergangenen fünf Jahren einen grossen Beitrag geleistet zur Aufarbeitung eines wichtigen und bedrückenden Kapitels der jüngeren Schweizergeschichte, der Fürsorgerischen Zwangsmassnahmen und Fremdplatzierungen vor 1981. Mit teilweise erheblichem personellem und finanziellem Aufwand haben sie Tausende von Dossiers für Betroffene zusammengestellt und diesen damit geholfen, sich mit ihrer Vergangenheit auseinanderzusetzen und unter Umständen ein Gesuch um einen Beitrag aus dem Solidaritätsfonds des Bundes zu stellen. Zudem haben sie zahlreiche Forscherinnen und Forscher dabei unterstützt, die Zwangsmassnahmen im Rahmen von Projekten des Bundes, der Kantone und von Institutionen wissenschaftlich zu untersuchen.

Im Lauf dieses Jahres werden unsere Arbeiten zu wesentlichen Teilen abgeschlossen sein. Die Rolle der schweizerischen Archive hat sich mit diesen in verschiedener Hinsicht akzentuiert und teilweise gewandelt. Die Schweizerische Archivdirektorinnen- und Archivdirektorenkonferenz ADK hat aus diesem Grund beschlossen, am Donnerstag, 14. November 2019, von 10 bis 16 Uhr im Grossratssaal des Berner Rathauses eine wissenschaftliche Tagung mit dem Titel Erinnerung – Recht und Pflicht! zu veranstalten. In diesem Rahmen soll der angesprochene Wandel aus verschiedenen Perspektiven betrachtet und bewertet werden, damit die Arbeit der Archive zugunsten von direkt Betroffenen, von Forschenden und der Öffentlichkeit auch in Zukunft auf einer soliden Basis weitergehen kann.

Sie finden im PDF das Tagungsprogramm und die Angaben für die Anmeldung.