Historisches Filmmaterial zum Glarnerland online

Historisches Filmmaterial zum Glarnerland online

Glarus, 12. Dezember 2018 *** Das Landesarchiv hat 800 Filme von Hans Schönwetter digitalisiert und macht das historische Filmmaterial aus dem Glarnerland online zugänglich. Die 68 Stunden Spieldauer laden zur ausgedehnten Zeitreise in die Vergangenheit ein und dokumentieren auf eindrückliche Weise die Anfänge des privaten Filmschaffens in der Schweiz.

Ein ZSC-Spieler gönnt sich 1930 bei einem Showmatch am Eisfeldrand in Glarus eine Pausenzigarre, Skispringer in Knickerbockerhosen zeigen am Glärnisch ihre Flugkünste und ein drahtseilgezogener Holzschlitten in Braunwald befördert Skitouristen auf den Hang. Die Szenen stammen aus Filmen des Glarner Fotogeschäfts "Schönwetter". Der Inhaber hatte seine 800 ab den 1930er-Jahren entstandenen Filmrollen dem Kanton Glarus geschenkt. Deren Restaurierung und Digitalisierung erfolgte in Kooperation mit dem Verein Memoriav zur Erhaltung des audiovisuellen Kulturguts der Schweiz. Die Aufnahmen sind jetzt online zugänglich. "Diese bewegten Bilder haben einen lokalen Bezug, als historische Dokumente sind sie aber von überregionaler Bedeutung", sagt Landesarchivar Dr. Fritz Rigendinger.

Vom Kurzfilm bis zur Tourismuswerbung

Die Schönwetter-Filme gelten unter Film­historikern als wichtiges Beispiel für den frühen Gebrauch von seit den 30er-Jahren auch für Privatpersonen erschwinglichen Filmkameras. Hans Jakob Schönwetter (1906-1997) war als Berufsfotograf fasziniert von der neuen Filmtechnik.  Er richtete die Linse seiner 16mm-Handkamera auf Motive in der näheren Umgebung und dokumentierte Ereignisse, die sich gewissermassen vor der Haustüre abspielten. Über die Jahre entstand so eine beträchtliche Sammlung an kurzen, meist schlichten Sequenzen. Sie bieten heute ein eindrückliches Panoptikum auf frühere Lebenswelten im Gebirgskanton. Die Aufnahmen von Ski- und Autorennfahrern, Schwingern, Älplern oder von Soldaten animieren noch heute zum Schmunzeln. Manche Szenen kompilierte Schönwetter zu eigentlichen Vorführ-Filmen, die sich an ein grösseres Publikum ausserhalb des Kantons richteten. So entstanden frühe Werbefilme für den Tourismus oder Dokumentarfilme über die Glarner Landsgemeinde.

Dank Digitalisierung erschlossen und gesichert

Die Filme können im online Archivinformationssystem des Landesarchivs des Kantons Glarus angeschaut werden, wo sie mit Inhaltsangaben verzeichnet sind. "Erst die Digitalisierung ermöglichte die Beschreibung des Inhalts und sichert zugleich die von chemischen Zerfallsprozessen bedrohten Filme", sagt Archivar Beat Mahler, der das Projekt geleitet hat. Einige Filme sind so stark zerfallen, dass sie in die Cinémathèque suisse ausgelagert werden, wo der Zerfall in gekühlten und belüfteten Spezialmagazinen hinausgezögert wird. Die meisten Originale werden im Kulturgüterschutzraum des Landesarchivs nach konservatorischen Empfehlungen aufbewahrt. Erstmals sind jetzt alle Sequenzen einsehbar und erlauben Interessierten und Forschern eine spannende Zeitreise oder die vertiefte Analyse. Auch wenn nicht alle Sequenzen gleich sehenswert sind, werden doch die gesamten 68 Stunden an Digitalisaten publiziert, um Querbezüge zwischen den Filmen erforschbar zu machen. Das Verzeichnis ist so angelegt, dass längere, bedeutendere Inhalte ohne Weiteres auffindbar sind.

Kontakt:
Fritz Rigendinger, 055 646 63 01, fritz.rigendinger@gl.ch

Link
https://archivverzeichnis.gl.ch/home/#/content/4df1e74decb34becbdfac47d0ab1d7f7
https://archivverzeichnis.gl.ch/home/ > Sucheingabe "Filme Schönwetter", dann Navigation auf linker Seite benutzen.

Zwei Fotografien aus dem Bestand Foto Schönwetter
Bild - Drei Skifahrer im Glarnerland, undatiert. Landesarchiv des Kantons Glarus, Bestand Foto Schönwetter.
Bild - Hans Schönwetter mit Weibel Oswald, Landsgemeinde 1966. Landesarchiv des Kantons Glarus, Bestand Foto Schönwetter.


Neuer Webmaster VSA

Neuer Webmaster VSA
Wir danken Marco Orefice ganz herzlich für seine wertvolle und engagierte Mitarbeit als Webmaster des VSA. Herr Orefice möchte sich neuen beruflichen Herausforderungen stellen und gibt daher seine Arbeit als VSA Webmaster auf. Wir wünschen ihm für die Zukunft alles Gute und weiterhin viel Erfolg!

Herr Nicolas Scheurer ist ab Dezember 2018 Webmaster des VSA. Er ist im PTT-Archiv als wissenschaftlicher Projektmitarbeiter tätig. Er schloss den MA in Geschichte an der Universität Bern ab und absolviert an der Berner Fachhochschule ein Zweitstudium in der Informatik. Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit ihm.

Redaktion VSA


"100 Jahre Suva - Archivkatalog online"

100 Jahre Suva, Archivkatalog online
1918 nahm die Suva ihren Betrieb auf. Aus Anlass des 100-Jahre-Jubiläums hat die Suva ihre Geschichte digital aufgearbeitet: www.suva.ch/geschichte
Im Rahmen des Jubiläumsjahres werden nun auch die Archivbestände der Öffentlichkeit zur freien Recherche zur Verfügung gestellt: https://archiv.suva.ch/webclients/suva

Weitere Informationen entnehmen Sie den PDF-Dokumenten.

100 ans Suva, catalogue d'archives en ligne
En 1918 Suva a commencé à exercer son activité. A l'occasion de son centenaire, la Suva a raconté son histoire sous forme numérique: www.suva.ch/histoire
Dans le cadre du centenaire de la Suva, les archives sont désormais mises à la libre disposition du grand public: https://archiv.suva.ch/webclients/suva

Vous trouverez de plus amples informations dans les documents PDF.

100 anni di Suva, catalogo online dell'archivio
1918 la Suva ha avviato il suo attività. In occasione del suo centesimo compleanno, la Suva ha voluto raccontare la sua storia utilizzando il canale digitale: http://www.suva.ch/storia
Nell'anno del centenario dell'azienda, i contenuti dell'archivio vengono messi a disposizione del grande pubblico per eventuali ricerche: https://archiv.suva.ch/webclients/suva

Ulteriori informazioni si trovano nei documenti PDF.


Empfehlungen der «European Archives Group» zur Umsetzung der Datenschutz-Grundverordnung EU-DSGVO im Archivbereich

Vom 7. bis am 9. November fand in Wien das 25. Treffen der «European Archives Group» statt. Während diesem Treffen hat die Gruppe Empfehlungen zur Umsetzung der EU-Datenschutz-Grundverordnung im Archivbereich erlassen. Die DSGVO gilt für die EU-Mitgliedstaaten seit dem  25. Mai 2018. Sie ist für die Schweiz als Nicht EU-Mitgliedstaat nicht direkt anwendbar, kann aber aufgrund des Anwendungsbereichs in gewissen Fällen extraterritoriale Wirkung entfalten.

 

Im Archivbereich sieht die EU-DSGVO weitreichende Möglichkeiten für Ausnahmen vor, namentlich durch innerstaatliche Regelungen. Auch sieht die Regelung selbst vor, dass staatliche Archive Personendaten aufgrund rechtsstaatlicher, wissenschaftlicher und historischen Interessen archivieren dürfen und somit nicht dem Löschungsgebot unterliegen. Dies immer unter der Voraussetzung, dass geeignete Schutzmassnahmen für die betroffenen Personendaten getroffen werden. Auch wird den Archiven vorgeschrieben, dass die betroffenen Personen die Möglichkeit haben müssen, ihre eigenen Daten einzusehen.

 

Die Empfehlungen sind unterdessen publiziert und unter folgendem Link abrufbar: https://ec.europa.eu/info/files/guidance-data-protection-archive-services_en


Parution du Guide d'archivage pour les écoles et les établissements scolaires, collection « Les archives, c’est simple ! »

L'Association des archivistes français vient de publier le Guide d’archivage pour les écoles et les établissements scolaires dans la collection « Les archives, c’est simple ! » : https://www.archivistes.org/Guide-d-archivage-pour-les-ecoles-et-les-etablissements-scolaires

Ce guide s’adresse prioritairement aux personnels exerçant leurs missions dans des écoles et des établissements scolaires publics et privés relevant des ministères de l’Éducation nationale et de l’Agriculture.

Pour plus d'informations voire le PDF.